Möchtest Du öfters Glück empfinden, dann wechsle die Perspektive
Kommentare 0

Glücklich? Nein? – dann wechsle die Perspektive

“Und dann lebten sie bis ans Ende ihres Lebens glücklich und zufrieden…”

Das Ende vieler Märchen. Schon als Kind habe ich mich gefragt, wie dieses glückliche Leben aussieht. Keiner hat die Geschichten zu Ende erzählt – wie unhöflich.

Ist Glück – ein Mythos?

Fängt das Glück an, wenn man geheiratet hat? Die Familien um mich herum vermittelten mir nicht den Eindruck von Glück. Lag das daran das sie den falschen Frosch geküsst hatten?

Oder macht Liebe vielleicht doch nicht glücklich? Was dann? Reisen, Reichtum, ein neues Auto, ein Traumhaus?

Dann konnten aber alle Menschen die nicht im materiellen Reichtum lebten nicht glücklich sein. Und was war mit den Menschen im Mittelalter? Sie hatten keine Autos, keine Flugzeuge. Sie waren zu Fuß oder auf dem Pferd unterwegs. War vor uns keiner glücklich und wurde deshalb das Märchen nie zu Ende erzählt, weil niemand wusste was Glück ist?

Alle Philosophen von Platon bis Jaspers suchten eine Antwort, die Hirnforschung sucht nach einer Antwort, eigentlich sucht jeder immer nach dem Glück. Wir sind nicht mehr Goldsucher, sondern Glückssucher.

Suchst Du auch das Glück?

Dann gehörst Du zu rund 7,39 Milliarden Menschen auf dieser Welt. Wenn wir schon so viele sind, sollte es doch die Chance erhöhen endlich das Glück zu finden.

Was ist Glück?

Glück ist ein Gefühl der Erleichterung – bevorzugt ein Gefühl im positiven Bereich.

Tränen der Freude vor dem Traualtar, Tränen der Freude auf Grund der Goldmedailie, Glück auf Grund eines Lottogewinns, Glück bei der ersten Berührung des eigenen Kindes nach der Geburt, Glück über das Erreichen eines Zieles…

Glück ist ein Gefühl der Zufriedenheit bei einem leckeren Essen, einem Glas Wein, …

Was haben diese Momente des Glücks gemeinsam?

Sie sind nur ein Moment im Leben und alle mit positiven Gefühlen verbunden.

Wie wir alle wissen, besteht der Tag aus 24 Stunden und 365 Tagen im Jahr und wir wollen alle die gesamte Zeit glücklich sein. Wir suchen ein Paradies auf Erden.

Thales von Milet war der erste Philosoph der sich zum Glück äußerte:

 

 “Gesund, gescheit und gebildet müsse man sein, um glücklich zu werden.”

Ist man zwangsläufig unglücklich, wenn man nicht gebildet ist? Was ist gebildet überhaupt?

 

“Glücklich sind die Menschen, wenn sie haben, was gut für sie ist.”   Platon

Was ist gut für mich?

 

“Glück ist Selbstgenügsamkeit.”     Aristoteles

Was ist genug für mich?

Es gibt wahrscheinlich so viele Glücksdefinitionen wie Menschen auf der Erde.

Davon ausgehend, dass Glück ein Gefühl ist, ist es schwierig eine Definition oder eine Formel für ein Gefühl zu finden. Ein Gefühl kann in unterschiedlicher Intensität auftreten. Ein Gefühl wird von jedem Menschen unterschiedlich erfahren.

Karl Jaspers schreibt:

 

 “…wie ich persönlich einen Sonnenuntergang erlebe, genau so kann das niemand erleben.”

Ich liebe die Sonne und den Sommer.

Ich wache auf, ich blinzle mit den Augen, sehe die Sonne rot über den Horizont steigen, die Vögel zwitschern eine Melodie die in meinen Ohren verheißungsvoll klingt, meine Haut spürt bereits die Wärme des kommendenTages und mein Herz schlägt vor Freude auf den gerade beginnenden Tag, ich springe aus dem Bett….

Ist das Glück?

Ich fühle mich beschwingt, voller Freude – ja es ist Glück für mich.

Gleicher Tag – andere Person

Ich spüre die Wärme des kommenden Tages – oh, wie furchtbar, es wird wieder ein heißer Tag.

Zwei mal das gleiche Ereignis – und nur einmal ein Moment eines Gefühls von Glück.

Ist diese Person glücklich?

Glück -wechsle die Perspektive

Nein? – Doch!

Eine wirklich verrückte Erfahrung.

Ich sitze zusammengesunken auf dem Fußboden, meine Arme umschlingen mich, der Kopf liegt auf den Knien. Ein Moment in dem ich mich hilflos, ohnmächtig fühle. Endlich die Erleichterung –  die Tränen fließen. Ich fühle mich unendlich erleichtert, die Tränen fließen, trotz der Traurigkeit des auslösenden Ereignis – ich fühle mich traurig, doch unendlich erleichtert. Es war ein Moment des Glücks.

“ Nach so großer Aufregung muss der Hypothalamus ziemlich große Ladungen des Hormons Acetylcholin bereitstellen lassen, um den Körper schnell wieder herunterzuschrauben. Und große Mengen dieses Hormons führen ganz automatisch auch zur Tränenproduktion – egal, ob das intensive Gefühl davor nun Trauer, Enttäuschung, Wut, Angst oder eben Glück war.” Warum Menschen auch vor Freude weinen können

Das war ein Moment, in dem sich meine Einstellung zum Glück völlig verändert hat.

Glück ist nicht ausschließlich mit Freude verbunden.

Zu unserem Leben gehören nicht nur die Gefühle, die wir als positiv definieren. Trauer, Wut, Zorn, Ohnmacht – alles Gefühle die das Leben erst vollständig machen. Unsere Definition macht diese Gefühle erst zu negativen Gefühlen.

 

 

Das Leben ist wirklich nicht eindimensional. Auf den ersten Blick denken wir, wir wissen wie sich diese Menschen auf den Fotos fühlen. Doch außer den Betroffenen weiß es niemand.

Folge sunandeasys Pinnwand „Emotions“ auf Pinterest.

Vielleicht ist dieser Wutschrei – ein Schrei unendlicher Erleichterung aus einer gefühlten Starre oder das Lächeln nur ein Lächeln für die Kamera?

Glück ist unsichtbar 

„In der Muße scheint das Glück zu liegen. Es gehört denen, die sich selber genügen.“  Aristoteles

Es bedarf also nur einen Moment, den ich achtsam wahrnehme und ein Gefühl der Erleichterung suche, den Blick nach innen, der neue Horizonte eröffnet.

Das wusste schon der alte Goethe:

 

Willst du immer weiter schweifen?

Sieh, das Gute liegt so nah.

Lerne nur das Glück ergreifen:

Denn das Glück ist immer da.

Johann Wolfgang von Goethe

Das Glück liegt nah und kann einfach sein.

Ich kann mich in jedem Moment des Lebens dafür entscheiden glücklich zu sein.

Es ist meine Reaktion auf den Moment, meine Gedanken zu dem Gefühl.

Alle Gefühle gehören zum Leben, ich kann in Tränen Erleichterung spüren, ich kann in einem lauten Schrei Erleichterung finden, ich kann Freude empfinden, wenn mich eine Schneeflocke auf die Nase küsst, ich kann einem Regentag etwas schönes abgewinnen, ich kann einem unhöflichen Menschen, seine Unhöflichkeit lassen und mich freuen, dass ich gerade kein Problem habe, dass ich anderen Menschen auslasse.

Die Angst vor einem Sprung, einem Vortrag kann ich lähmend empfinden. Ich kann mich aber auch freuen, dass es eine sehr lebendige Empfindung ist.

Glück ist so verschieden, wie es Momente im Leben gibt und Menschen.

 

Wir haben die Wahl, uns jederzeit in jedem Moment
 des Lebens für  das Glück zu entscheiden.

 

Für das Glück benötigen wir  Aufmerksamkeit und einige Minuten Zeit für uns selbst.

Hast Du Dich schon in ungewöhnlichen Momenten glücklich gefühlt?

Ich freue mich, wenn Du im Kommentar Deine Erfahrungen mitteilst.

Einen wundervollen Tag

Birgit

Danke für einen Kommentar

Merken

Merken

Schreibe eine Antwort